Travels by boat along the river Saale

feels like on the Omo river

feels like on the Omo river

Vier unerschrockene Männer hoben Ende Mai das Paddel auf und nahmen die Herausforderung an:

Die Erstbefahrung des noch völlig unentdeckten, zweitgrößten Nebenfluss der Elbe, der Saale zu wagen. Naja, sagen wir so gut wie unentdeckt.

Oft hatten wir in der Vergangenheit von den noch unerforschten Völkern und ihren Eigenheiten an den Ufern dieses Flusses gehört, jetzt wollten wir es endlich selbst erleben. Dabei vertrauten wir zwei Doppelfaltbooten der Marke Pouch RZ 85/0 unsere Expedition an. Nur mit dem Notwendigsten ausgestattet, fuhren wir mit der Deutschen Bahn nach Jena, einer Kleinstadt an selbigen Fluss, die als Ausgangspunkt unserer Reise dienen sollte. Keine fünfzig Meter nach der Einsetzung der Boote hatten wir schon den ersten Verlust zu beklagen: ein überlebenswichtiges Paddel wurde vom Fluss erfasst, fortgetragen und nie wieder gesehen. Der niedrige Wasserstand zwang uns zur Anlandung, der mit einem Erstkontakt der lokalen Bewohner einherging. Obwohl wir extra ein, die lokale Mundart beherrschendes Expeditionsmitglied dabei hatten, stellte sich die Kommunikation als sehr schwerfällig, ja geradezu unmöglich dar. Die locals saßen mit großen Augen um eine Feuerstelle und bereiteten sich Fleisch zu während Sie aus Flaschen

Continue Reading

Im Land der grünen Esel

where the animal lives

where the animal lives

Wie so oft in hiesigen Breiten wird man Ende Februar das ungute Gefühl nicht los, das der Winter noch ewig dauern könnte. Aus diesem Grund stellt sich jedes Jahr von neuem die Frage, wo lässt er sich, ein Stück jedenfalls, ohne um die halbe Welt fliegen zu wollen, abkürzen? Wenn man jetzt aber auch noch anspruchsvoll im Sinne von „alles-außer-Massentourismus-und-Beton“ ist und auch noch zwei Kleinkinder glücklich machen möchte, von den Erwachsenen ganz zu schweigen, wird es schwierig, sehr schwierig. Dachten wir.

Continue Reading

One day in…

Ein Blick in meinen handlichen viereckigen Zauberkasten verriet mir, dass das Wetter in den kommenden Tagen kaiserlich werden sollte. Da mir gerade die Decke bedrohlich nahe über dem Kopf schwebte, ward die Entscheidung schnell gefällt: Mit einem Tag im Erzgebirge wollte ich mir mal wieder den Mief aus den Gehirngängen blasen und in der glitzernden Welt der Schneekristalle etwas sportiv tätig werden.

Over the Ore mountains

Over the Ore mountains

Der graumelierte Leser wird vermutlich beim Stichwort Erzgebirge zuerst an die Heroinszene in „Pulp Fiction“, die Jüngeren wahrscheinlich eher an Crystal Meth, Clausnitz oder Räuchermänner denken. Ja, aber nicht nur, denn eine Reise in das Herz Mittelsachsens aka Erzgebirgskreis offenbart dem mündigen Gast noch ganz andere Facetten als gemeinhin angenommen. Continue Reading

„Das machst Du richtig!”

Am ersten März diesen Jahres ist es wieder soweit: ich fange, nach einer 14-monatigen Auszeit, wieder an zu arbeiten. Bei meinem alten Arbeitgeber. Wer hätte das gedacht!

Bis dahin sind es zwar noch zwei Monate, aber da ich gerade viel Zeit habe, möchte ich diese nutzen ein kleines Resümee zu ziehen. Um es gleich vorweg zu nehmen, es war eines der abwechslungsreichsten und ja, eines der schönsten Jahre meines bisherigen Lebens.

Continue Reading

Ode an das Klo

Oft wird man gefragt: „Was ist eigentlich dein schönster Ort auf der Welt?“. Klare Frage, klare Antwort: Das Klo! Wenn Sie liebe(r) Leser(in) aber nun entgegnen, dass dieser Ort doch überall auf der Welt zu finden und nur in den seltensten Fällen „schön“ ist, kann ich Ihnen nur beipflichten.

Jedoch Einzigartigkeit als Wesensmerkmal des schönsten Ortes auf dem Planeten anzunehmen, halte ich, mit Verlaub, für weit gefehlt! Letztlich, und da muss ich Ihnen recht geben, dient er nur unserer Notdurft. Aber genau in jenem Moment ist es uns egal, ob die Klobrille schon spricht oder vorgewärmt ist.

Continue Reading

In the Land of Gemütlichkeit

Hard to find

Hard to find

Auf der ständigen Suche nach leckeren, regionalen Kuchenspezialitäten verschlug es unseren Autor dieses Mal an den Rand Dunkeldeutschlands, dort wo die Menschen behaupten hier wäre die „(sächsische) Gemütlichkeit“ zu Hause. Und da der „Kaffeesachse“ sein Heißgetränk am liebsten mit einem Stiggl Guchn zu sich nimmt Continue Reading

Zonenalarm @ AfricaBurn

Besuch von outta space

Besuch von outta space

Es begab sich um das Jahr 2016, dass sich drei junge Männer auf die weite Reise an die Südspitze jenes Kontinents machten, wo die Mutter aller Mütter einst ausgezogen war, um sich andere Gegenden und deren Bewohner näher anzuschauen. Genau das hatten unsere Protagonisten auch im Sinn als Sie nach Tankwa City pilgerten, um gemeinsam mit anderen Menschen ihre Vorliebe für gerade, plutot trockene elektronische Musik zu teilen. Inmitten einer, als kark zu bezeichneten Landschaft, schlug man kurzerhand das Lager auf, um ohne Umschweife Kontakt zu den Nachbarn aufzunehmen.

Ohne auf die musikalischen Vorlieben unserer Gastgeber näher eingehen zu wollen, möchte ich an der Stelle nur darauf hinweisen Continue Reading

Im Reich der Deutschen Bahn

„Wenn einer eine Reise tut, hat er was zu erzählen“, behauptet jedenfalls der Volksmund. Ob bei der Entstehung dieser Redensart die Deutsche Bahn Pate stand, ist nicht überliefert, aber es scheint doch mehr als wahrscheinlich. Angesichts der Misere, die einem bei einer Reise mit der Bahn immer wieder aufs Neue begegnet, scheint es jedoch mehr als wahrscheinlich. Denn genauso alt

Continue Reading

Vom Weltenbummler zum Pauschalurlauber

Erst neulich erzählte mir ein alter Freund (Ende 30), dass er gerade von seinem ersten Pauschalurlaub aus Spanien zurückgekehrt sei. Ich war erstaunt, geradezu perplex. War nicht jener Freund immer einer derer gewesen, die sich sozusagen an vorderster Front bewegten, wenn es um die Verschiebung der Grenzen dessen ging, welche Orte man individuell auf diesem Planeten bereisen kann? Jahrelang galt er für mich als einer der Pioniere des Radreisens in fernste Länder; jene, die oft kaum einen funktionierenden internationalen Flughafen ihr Eigen nennen konnten.  Continue Reading

L→J

Im Herzen Südost-Sachsen-Anhalts

Im Herzen Südost-Sachsen-Anhalts

Es begab sich zu Pfingsten im Jahre 2015 das sich zwei LOVOS aus Bergsachsen zu Fuß aufmachten, um der „Perle Thüringens”- Jena einen Besuch abzustatten. Vom Hotspot des Leipziger Westens, dem Lindenauer Markt aus ging es anfänglich parallel zu den in nicht mehr zeitgemäßen Statussymbolen (auch Autos genannt) sitzenden Menschen, die ihr Heil im Konsum vor den Toren der Stadt zu suchen pflegen, Richtung Westen. Continue Reading